Wärmepumpe - richtig geplant u. gebaut sparen Energiekosten

  • Nutzung von Umweltwärme durch Wärmepumpen

Wichtig bei der Nutzung und Wirtschaftlichkeit ist die Erreichbarkeit von Jahresarbeitzahlen gleich größer 4,0

Die technische Entwicklung der Wärmepumpe ist heute soweit fortgeschritten, das die Wärmepumpe eine echte alternative ist Probleme bei der Energieversorgung für die Heizung zu lösen und dabei den Umweltschutz nicht aus den Augen zu verlieren.Vor allem Ende der 80ziger und zu Beginn der 90ziger Jahre wurden noch vielfach Versprechungen von so manchem schwarzen Schaf aus der Wärmpumpen Industrie gemacht, die der Wärmepumpe bis heute noch ein schlechtes Bild in der Öffentlichkeit macht. Aber moderne Technik bei einer Wärmepumpe sieht heute völlig anders aus. Zudem kommt noch, dass die Kosten für fossile Energieträger wie Öl und Gas seit diesen Zeiten immens gestiegen sind und so ein Betrieb der Wärmepumpe ökonomisch und ökologisch sinnvoll möglich ist.

  • Energie aus der Erde durch Erdwärmepumpen

Erdwärmepumpen nutzen die im Grundwasser (A) oder in der Erde (Erdsonde: B, Erdkollektor: C) gespeicherte Energie der Sonne und wandeln diese Wärme in behagliche Heizwärme um. Dabei benötigt die Wärmepumpe keinen eigenen Heizraum oder Kamin, auch keinen Brennstofflagerraum. Für die gesamte Heiztechnik genügen 1 – 2 m2 Standfläche im Haus.

  • Sole/Wasser-Wärmepumpe

Das Erdreich ist ein guter Wärmespreicher um eine Wärmepumpe wirtschaftlich zu betreiben, da die Temperatur im Boden das ganze Jahr über relativ konstant ist. Dem Boden wird Wärme entzogen und in der Wärmepumpe abgekühlt. Durch diesen Abkühlvorgang verdampft das Kühlmittel in der Wärmepumpe und erzeugt Wärme. Diese Wärme wird dann in das Heizungssystem abgegeben oder zur Warmwasserbereitung verwendet.

  • Luft/Wasser-Wärmepumpe

Luft ist eine unerschöpfliche und ständig verfügbare Energiequelle, für deren Erschließung kein Aufwand erforderlich ist. Die Luft/Wasser-Wärmepumpe zieht die Außenluft an, kühlt sie ab und gibt sie an die Umgebung wieder zurück. Durch diesen Abkühlvorgang wir das Kühlmittel in der Wärmepumpe verdampft und erzeugt Wärme. Diese Wärme wird dann in das Heizungssystem abgegeben oder zur Warmwasserbereitung verwendet. Eine Wärmepumpe kann den gesamten Wärmebedarf eines Gebäudes decken. Dieser Vorgang ist sogar bei Außentemperaturen von -20°C noch möglich. Jedoch liegt selbst im kältesten Monat Januar die Monatsmittel-Temperatur um Null Grad und in der gesamten Heizperiode bei 5°C bis 7°C.

  • Wasser/Wasser-Wärmepumpe

Grundwasser ist - wenn vorhanden - eine sehr zuverlässige Energiequelle. Selbst an frostigen Tagen besitzt das Grundwasser eine Temperatur von 7¡C bis 12¡C. Das Wasser wird in die Wasser/Wasser-Wärmepumpe geleitet und dort abgekühlt. Durch den Abkühlvorgang verdampft das Kühlmittel in der Wärmepumpe und erzeugt Wärme. Diese Wärme wird dann in das Heizungssystem abgegeben oder zur Warmwasserbereitung verwendet.

  • Wo kann die Wärmepumpe ansetzen

Bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern entstehen Schadstoffe wie Schwefeldioxid und Stickoxide, die dabei in großen Mengen freigesetzt werden und als Hauptverursacher für das Waldsterben gelten. Die schwerwiegenden Folgen für die Umwelt kann man in unseren Wäldern sehen. Neben diesen Schadstoffen wird zusätzlich noch Kohlendioxid freigesetzt, dieses Gas ist zwar ungiftig, aber ein Hauptverursacher für den Treibhauseffekt.Gerade bei der Raumheizung wird immer noch stark auf diese fossilen Brennstoffe gesetzt, wenn man aber berücksichtigt , dass Haushalte und Kleinverbraucher Verursacher von etwa 20% der gesamten Kohlendioxid Emissionen, kann man sich vorstellen welchen Nutzen die Wärmepumpe oder anderen regenerative Energien wie etwa die Solaranlage bei der Erzeugung der Wärme für Heizung und Warmwasserbereitung in Zukunft haben können, wenn wir sie richtig einsetzen.

 

button energie

button gruen

button unab

© 2017 Solarzentrum Bernburg. All Rights Reserved. Designed by ml-pixeldesign